Chirotherapie

Die Chirotherapie (aus dem Altgriechischen: Behandlung mit der Hand) ist bereits ein uralter Bestandteil der Naturmedizin vieler Völker.
Nach entsprechender Voruntersuchung wie z. B. Röntgen können Beschwerden der Patienten funktionellen bzw. strukturellen Ursachen zugeordnet werden. Funktionelle Beschwerden wie z. B. im Wirbelsäulenbereich mit schmerzhaften Muskelverspannungenund Ausstrahlung in Schulter und Arm sowie Gesäß und Bein sind häufig einer chirotherapeutischen Behandlung zugänglich.
Mithilfe verschiedener Grifftechniken werden Blockierungen der Wirbelgelenke sowie von Gelenken in Armen und Beinen identifiziert und gelöst. Die chirotherapeutische Manipulation beinflusst ausserdem auf dem Weg der Reflextherapie den Funktionszustand der Muskulatur, indem sie ein pathologisches Reflexgeschehen unterbricht. Hierbei kommt es häufig zu dem bekannten und laut vernehmlichen Knacken.
Gelenkblockierungen können hartnäckige und schmerzhafte Beschwerden bedingen. Die Chirotherapie zusammen mit der Wärmetherapie kann so verschiedene Leiden des Bewegungsapparates erfolgreich behandeln. Häufig wird eine medikamentöse Behandlung nur ergänzend oder gar nicht notwendig.